· 

Endlich Spargelzeit! Ein Hoch auf den basischen Schlankmacher

 

Liebe/r Fastenfreund/in,

 

Heute möchte ich Dir eines der letzten wirklich saisonal verfügbaren Gemüse vorstellen: Den heimischen Spargel! Er ist ein echter Fitness- und Basenheld. Seine Erntezeit hat gerade begonnen und dauert traditionell bis zum Johannistag, dem 24. Juni. Um die kurze Saison etwas auszudehnen, arbeiten viele Spargelbauern leider mit fragwürdigen Tricks. Zum Einsatz kommen kilometerlange Plastikfolien und aufwendige Röhrensysteme, in denen unterirdisch warmes Wasser zirkuliert. So wird der Saisonbeginn zwar um zwei bis drei Wochen vorgezogen, jedoch zulasten der Umweltbilanz und des Preises. Die „echte“ Spargelsaison beginnt je nach Witterung und Standort Mitte bis Ende April, und erst dann kommt bei uns das leichte und gesunde Gemüse auf den Tisch. Dann aber am liebsten jeden Tag! Am besten schmeckt er immer noch bissfest gedünstet mit etwas Butter und Pellkartoffeln. Wenn Du aber mal was Neues probieren möchtest, findest Du am Ende des Newsletters zwei leckere Spargelrezepte.

 

In diesem Sinne!

Guten Appetit und viel Spaß beim Lesen,

Dörte Wilke, Ralf Moll und das gesamte Fastenteam


Sooo lecker und sooo gesund

 

► Spargel enthält viele Vitamine (B1, B2, C, sowie Folsäure) und Mineralstoffe. Besonders hoch ist der Anteil an Kalium. Es schwemmt überschüssiges Wasser aus den Zellen und hilft so beim Entschlacken und Abnehmen. Das Kalium ist auch entscheidend für seine starke basische Wirkung. Grüner Spargel enthält zusätzlich reichlich blutreinigendes Chlorophyll. Das Schöne daran: Durch den Entschlackungseffekt verbessert sich Dein Teint. Deine Haut wird zart und geschmeidig, sieht frischer und jünger aus. Aber das Beste ist: Spargel gehört zu den leichtesten Gemüsen überhaupt! 100 Gramm bringen nur etwa 18 Kilokalorien auf die Waage – da darf es gern mal etwas mehr sein. Optimale Voraussetzungen also, um mit dem Edel-Gemüse ein paar Winterpfunde purzeln zu lassen.

 

► So kommt es zum spargeltypischen Müffel-Urin

Weißt Du, woran es liegt, dass unser Urin nach dem Spargelkonsum so merkwürdig riecht? Das liegt an der Asparagusinsäure, einem Stoff, der die Spargelpflanze vor Fressfeinden schützt. In unserem Stoffwechsel wird die Asparagusinsäure schnell zu flüchtigen Schwefelverbindungen abgebaut, deren Geruch wir beim Wasserlassen wahrnehmen. Und warum müffelt das so? Ganz einfach: Die Schwefelverbindungen ähneln jenen, mit denen Stinktiere ihr Revier markieren. Das sollte uns aber nicht vom Spargelgenuss abhalten!

 

► Wie erkennst Du erntefrischen Spargel?

Frische Spargelstangen quietschen, wenn man sie aneinander reibt. Außerdem lassen sie sich leicht brechen. Die Köpfe sind hell und geschlossen, die Schnittstellen an den Enden glatt und feucht. Spargelstangen lagert man am besten in einem angefeuchteten Küchentuch im Gemüsefach des Kühlschranks, so bleibt er 2 bis 3 Tage lang frisch. Besser ist es natürlich, den Spargel zu kaufen und am gleichen Tag noch zuzubereiten.


Spargel richtig schälen und zubereiten

 

Holzige Fasern und totgekochter Spargel schmälern den Genuss. Das muss nicht sein, wenn Du unsere Tipps befolgst.

 

â–º Vorbereitung

Waschen: Wenn nötig, Spargel unter fließendem Wasser kurz abspülen, um Sandreste aus den Köpfen zu entfernen. Anschließend abtropfen lassen.

Von oben nach unten: Spargel wird vom Kopf zum Schnittende geschält. Die Spargelspitze wird jedoch ausgelassen.

Dünn und gleichmäßig: Spargel soll dünn, aber gleichmäßig geschält werden. Nach unten hin etwas dicker schälen.

Spargelenden abschneiden: Nach dem Schälen werden die holzigen Enden abgeschnitten. Bei frischem Spargel reichen 0,5 bis 1 cm.

 

► Garen

Spargel hat eine kurze Kochzeit, die jedoch von der Dicke der Stangen abhängt. Für dünne Stangen reicht es, den Spargel nach dem Aufkochen 3 bis 5 Minuten köcheln und weitere 5 Minuten gar ziehen zu lassen. Dicke Stangen etwa 8 Minuten köcheln und ebenfalls 5 Minuten gar ziehen lassen. Spargel darf gern etwas bissfest bleiben.

Zum Nachmachen: Unsere neuen Spargel-Rezepte

 

 

Spargel mit Basilikum-Kartoffel-Tatar

Für 2 Personen

Zubereitung: ca. 30 Min.

  • 1 kg Spargel
  • Steinsalz, 1 Prise Zucker
  • 600 g fest kochende Kartoffeln
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • 8 Stiele Basilikum, gehackt
  • schwarzer Pfeffer
  1. Spargel schälen und trockene Enden abschneiden. Mit Salz und Zucker aufkochen und bei kleiner Hitze zugedeckt für ca. 8 Minuten köcheln. Weitere 5 Minuten gar ziehen lassen.
  2. Kartoffeln schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen, Kartoffelwürfel darin zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen, dann ohne Deckel garen, bis die Flüssigkeit fast ganz verdampft ist.
  4. Parmesan und Basilikum unter die Kartoffeln mischen, mit (wenig) Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Spargel abtropfen lassen und mit dem Kartoffel-Tatar anrichten.

 

Kräuter-Spargel-Salat mit Reis

Für 2 Personen

Zubereitung: ca. 30 Min.

  • 80 g Vollkorn-Schnellkoch-Reis
  • 1 kg weißer Spargel
  • Steinsalz, Zucker
  • 1 Bund Petersilie
  • 300 g Vollmilch-Joghurt (oder Sojajoghurt)
  • schwarzer Pfeffer
  • Curry
  • 100 g TK-Erbsen
  • 8 Kirschtomaten
  1. Vollkorn-Schnellkoch-Reis nach Packungsbeilage garen, abtropfen und etwas abkühlen lassen.
  2. Spargel schälen, trockene Enden abschneiden, Spargel in mundgerechte Stücke schneiden. In ca. 500 ml Wasser mit Salz und Zucker aufkochen und bei kleiner Hitze zugedeckt für ca. 8 Minuten bissfest garen.
  3. Petersilie abspülen, trocken schütteln und fein hacken, mit Joghurt, Salz, Pfeffer und 1 Prise Curry in einer Salatschüssel mischen.
  4. Spargel herausheben und etwas abkühlen lassen.
  5. Spargelstücke, TK-Erbsen und Reis unter das Dressing heben, ca. 10 Minuten ziehen lassen. Salat abschmecken und mit geviertelten Kirschtomaten anrichten.

 

Tipp: Spargel kannst du auch prima roh genießen, zum Beispiel in dünnen Scheiben geschnitten auf einem gemischten Salat.



"Voller Energie statt chronisch erschöpft: Das 5-Wochen-Programm"

von Ralf Moll und Benjamin Börner

 

Endlich wieder Bäume ausreißen!

 

► Das praktische 5-Wochen-Programm: mit Fasten, Entgiftungstagen und Ruheübungen den Körper Schritt für Schritt entlasten und stärken.

 

► Grünes Powerfood: Mit 50 Rezepten, die den Körper nähren, den Darm regenerieren und die Zellenergie aktivieren.

 

► Extra-Energieschub: Wie mit Mikronährstoffen und begleitenden Therapeutika zusätzlich Impulse setzen. Der profunde Überblick, was wirkt und tatsächlich weiterhilft.

 

► www.fasten-shop.de / Bücher Ralf Moll



28 geniale Fatburnersuppen, 10 tolle Säfte und ein basischer Ernährungsplan mit 14 vegan-basischen Rezepten zur Entsäuerung!

 

► Seit vielen Jahren entwickeln und kochen wir basische Fastenrezepte für unsere Gäste im Fastenzentrum Moll. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, was es braucht, um erfolgreich zu entsäuern und abzunehmen. 

► Mit dieser Rezeptauswahl an köstlichen Fastensuppen, Säften und Basenrezepten sowie einer konkreten Anleitung für eine basische Ernährung, erhältst Du alle wichtigen Infos für eine erfolgreiche Fastenkur und anschließender Gesundheit!

www.fasten-shop.de



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

EG-Ökokontrollnummer: DE-ÖKO-006

Unsere Affiliate-Programme bei ADCELL

Bio-Fastensuppen

Online-Fasten
Affiliate Netzwerk ADCELL

Ralf Moll Fastensuppen

Birkhaldenstr. 29

72172 Sulz a. Neckar

Tel  07454-927 90

kontakt@fastensuppen.de

FACEBOOK

 

Ralf Moll Erlebnisvorträge
www.ralf-moll.de 

Ralf Moll Fastenseminare

www.typfasten.de

Ralf Moll Fastenshop
www.fasten-shop.de

Ralf Moll Fastensuppen

www.fastensuppen.de


3 Tage Online Blitzfasten mit Ralf Moll
Gratis Suppen Rezepte